Aromaoel-Abende in Berlin

Weihrauchbaum  im Dhofar-Gebirge
Weihrauchbaum im Dhofar-Gebirge

 

 

 

Wir NetzwerkerInnen veranstalteten regelmäßig Aromaöl-Abende in Berlin-Zehlendorf.

Jeder Abend war der Erforschung eines (oder mehrerer) Öle gewidmet. Dies kann auf unterschiedliche Weise geschehen: mittels Meditation, Schreiben, Öl-Massage...

 

 

Hier exemplarisch zwei Berichte:

‚Stille Meditation mit Weihrauch und Rose’

am Samstag, 24. April 2010 / 18:30h – 21.30h

Dozent: Jürgen Trott-Tschepe

Teilnehmer: 19

 

Zahlreich waren die Besucher dieser Netzwerk-Veranstaltung.

Der Raum erstrahlte festlich mit einer alles überragenden Rose im Mittelpunkt.

Draußen war es noch kalt, den Schnee hatten wir so grade eben hinter uns gelassen…

Den ersten Duft – die ROSE - haben wir in einer Übung zu zweit zu uns kommen lassen. Spannend waren die eigenen Wahrnehmungen und die unseres Gegen-übers.

Das Harz des Weihrauchbaumes - boswellia carterii -  wird getrocknet und destilliert. Sein Thema ist: "Die durchlässige Grenze zwischen der Welt des Sichtbaren und Unsichtbaren kann erkannt werden."
Das Harz des Weihrauchbaumes - boswellia carterii - wird getrocknet und destilliert. Sein Thema ist: "Die durchlässige Grenze zwischen der Welt des Sichtbaren und Unsichtbaren kann erkannt werden."

Dann kam der zweite Duft –

der WEIHRAUCH.

Hier hatte Jürgen für uns eine weitere Übung parat, diesmal ging es um ein kreatives Miteinander zu zweit, dritt oder viert. Der Weihrauch hat uns im bild-

nerischen Gestalten mitgenommen auf eine Reise, die wir ebenfalls anschließend in würdiger Atmosphäre ausgetauscht haben.

 

Dieser Abend war eine schöne Reise in die Welt der Lebendigen Aromakunde.

Dank Rose und Weihrauch, Jürgen und dem Netzwerk.

 

Zum Abschluss erhielt jeder Teilnehmer eine Rose von Andrea Chuks.

 

 

Bericht von Katja Heinen

 

 

 

'Lust und Leistung - ein Meditationsabend mit ätherischen Ölen'

Am 11. September 2010 fand der zweite Meditationsabend in der Remise Zehlendorf statt. Wir waren sechs Frauen, die erwartungsfroh gegen 18.30 Uhr darauf warteten, was Jürgen Trott-Tschepe Spannendes mit uns in den kommenden drei Stunden vorhaben könnte…

Schwarze Pfefferkörner - piper nigrum. Wasserdampfdestillation aus den Früchten. Sein Thema ist tiefe, unendliche Ruhe. "Ich stricke meine Schicksalsdecke selbst und wärme mich darin."
Schwarze Pfefferkörner - piper nigrum. Wasserdampfdestillation aus den Früchten. Sein Thema ist tiefe, unendliche Ruhe. "Ich stricke meine Schicksalsdecke selbst und wärme mich darin."

Im Augenblick des Ankommens im Kreis trat Ruhe ein. Ruhe, Stille, Andächtigkeit breitete sich wie ein großer Mantel über uns aus. An Aktivitäten, z.B. Gehübungen während der Meditation, war nicht mehr zu denken. Wir tauschten uns in Partner-Gesprächen leise aus und lauschten immer wieder in uns hinein. Wir wurden begleitet - und getragen vom …  

SCHWARZEN PFEFFER.

 

 

Bericht von Andrea Chuks