Andrea Chuks

 

"Mein Interessenschwerpunkt liegt bei der wunderbaren Verbindung der Pflege von Menschen jeden Alters und Ätherischen Ölen. Ein Patient oder Klient oder Bewohner besteht nicht nur aus defizitären körperlichen Symptomatiken, sondern auch aus Erfahrungen, Potentialen und Bedürnissen auf der geistigen und seelischen Ebene. Diese Ganzheit gilt es zu bewahren und zu stärken."

 

 

 

Meine Schwerpunkte:

  • Hospiz- und Pflegedienstleiterin Paul Gerhardt Diakonie Hospiz Berlin
  • Krankenschwester
  • Fachkrankenschwester für Onkologie und Palliative Care
  • Algesiologische Fachassistenz DGSS
  • Gesundheitspraktikerin mit Schwerpunkt Aromakunde DGAM/BfG
  • langjährige Anwenderin von Aromapflege im pflegerischen Alltag
  • Anbieterin von Infoveranstaltungen, Workshops und Inhouse-Seminaren zu speziellen pflegerischen Aromathemen
  • Reiki-Anwenderin (3. Grad)
  • Gründungsmitglied des 'Aromakunde Netzwerks'

Kontaktdaten:
Andrea Chuks
Wenckebachstraße 10
D-12099 Berlin
Tel. +49 (0)30 - 751 46 47
E-Mail: a.chuks@gmx.de

 

 

Meine Empfehlungen, ganz persönlich:

Wer war schon mal im Olitätenland?

Wie bitte, wo?

Viele kennen den Rennsteig, einige haben ihn vielleicht auch schon bewandert. Nördlich des Rennsteigs, zwischen Königsee, Bad Blankenburg und Oberweißbach liegt ein Gebiet im Thüringer Wald, welches als Olitätenland bezeichnet wird. Dort gibt es 177 km Rundwanderwege zu den Themen Kräuter, Essenzen, Buckelapotheker, Kräuterhexen, Destillen. Olitäten wurden alle Formen von selbstgebrauten Kräutertinkturen und Essenzen genannt, die auf diesen Wanderwegen durch die Olitätenhändler (Buckelapotheker) in Kiepen in alle Dörfer gebracht und verkauft wurden als Naturheilmittel aus alten überlieferten Rezepten. Ich bin im August 2011 im Schwarzatal gewesen und habe etliche Kilometer im Regen abgewandert und viele kleine Museen und Kräuterstüblein und -gärten besucht. Fazit: tolle Naturerfahrungen, man kann ohne Wanderkarten laufen, da es überall gut ausgeschildert ist, die Dörfer wirken aber winzig und leer und wenig gastlich, zum Übernachten und von der Gastronomie her ist es besser, in grösseren oder bekannten Ortschaften wie Bad Blankenburg, Oberweißbach, Saalfeld zu übernachten. Eine schöne Idee für einen aktiven Kurzurlaub!

www.olitaetenland.de

 

Literatur-Tipp:

Gian Domenico Borasio: Über das Sterben (Verlag C.H. Beck, 2011)

Ein Professor der Universität München schreibt ein Buch über Sterben und Tod und es gelingt ihm ein sehr eindrückliches Dossier über die gesamte Spannbreite Sterben, Tod, Trauer, Verlust. Es werden alle Themenkomplexe angesprochen, auf die es in der Zeit des Abschieds ankommt, viele Fachbegriffe und Problematiken werden erklärt. Man merkt schnell, daß der Autor die Gedanken des Buches lebt und damit arbeit und nicht nur darüber schreibt. Meinen tiefen Respekt für den Mut, ein angstgeladenes Thema mit so viel ruhigen Pragmatismus zu beschreiben und Hinweise zu geben, sich Hilfe zu holen, egal, ob man Patient, Angehöriger oder Mitarbeiter verschiedener Berufsgruppen ist! Ich wünsche mir sehr, diesen beeindruckenden Mediziner auf einem Symposium oder einem Kongreß über Palliativmedizin kennenlernen zu dürfen!