Feiert Ihr ein Kräuterweihfest?

Heute ist Maria Himmelfahrt, ein katholischer und orthodoxer Feiertag. Warum werden an diesem Tag auch Kräuterweihfeste gefeiert?

 Die Einführung des Festes in Deutschland datiert offiziell auf das Jahr 813 n.Chr., während es beispielsweise in Italien Ferragosto heißt und in seinen Ursprüngen bereits auf den ersten römischen Kaiser Augustus (63 v.Chr.-14 n.Chr.) zurückgeht, wenngleich der damalige Grund natürlich ein anderer war.

Weil der 15. August in Italien als Wendepunkt des Sommers und als heißester Tag des Jahres galt, ordnete Augustus seinerzeit einen arbeitsfreien Tag für alle Römer einschließlich der Sklaven an. Patriarch Cyrill nutzte diesen Tag dann fünfhundert Jahre später für die Einrichtung des Marienfestes, zumal die Heiden an diesem Termin ohnehin bereits eine andere Himmelfahrt feierten, nämlich die der Astrae, Tochter des Zeus und der Themis.
Einen Schritt weiter ging dann Papst Pius XII, der im Jahre 1950 in seiner Apostolischen Konstitution verkündete, dass er und die katholische Kirche, der er vorstand, die Aufnahme der Jungfrau Maria nunmehr als von Gott offenbarten Glaubensgrundsatz und fortan als Dogma betrachteten. Seine Leugnung oder Anzweifelung ist seither gleichbedeutend mit dem vollständigen Abfall vom Glauben.
Der Überlieferung zufolge schwebte Marias Leichnam, von Engeln gestützt, in einer strahlenden Aura von Licht gen Himmel, beobachtet von den ihr Grab umstehenden Aposteln. Einzig Thomas, der stets ungläubige, kommt erst später hinzu und erhält angeblich zum Beweis ihren Gürtel. Im Sarkophag verbleibt jedoch ihre übrige Bekleidung, die noch heute als Reliquien etwa in Prato, Aachen oder Trier gezeigt werden.
Weiterhin wird in der Bibel berichtet, dass die Jünger das Grabmal öffneten und an Stelle ihres Leichnams nur noch einige Blüten und Kräuter fanden. Daraus entstand in der katholischen Kirche der seit vielen Jahrhunderten gepflegte Brauch, Kräuterweihen an Mariae Himmelfahrt vorzunehmen.
Dabei werden Sträuße aus sieben verschiedenen Kräutern gebunden, wobei die Zahl für die sieben Sakramente steht bzw. die sieben Schmerzen Marias symbolisieren sollen. Diese Sträuße sollen, auf dem Dachboden eines Hauses aufgehängt, selbiges und seine Bewohner vor Unbill wie Blitzschlag oder Krankheiten schützen. (Quelle: schulferien.org)

 

Nun sind wir ja nicht alle in einer Kirche organisiert, aber der Gedanke, daß die tollen, duftenden Kräuter an einem bestimmten Tag des Jahres im Mittelpunkt stehen, ist doch schön, oder? Denn schließlich sind Kräuter "edle" Spender von Ätherischen Ölen und haben eine besondere Kraft, gerade in der heissen Sommerzeit kurz vor der Ernte.

Habt Ihr bestimmte feierliche Rituale, um Kräuter zu ernten?

 

geschrieben von: Andrea

Kommentar schreiben

Kommentare: 0